Die große Neuigkeit

Bevor wieder ein Jahr rum ist und auch auf die Gefahr hin, dass hier sowieso niemand mehr etwas liest:
Vor ungefähr einem Jahr ist auf einer Berliner Terrasse die Idee für

einen Webshop entstanden. Marion und ich haben ein Jahr lang getüftelt, gearbeitet, diskutiert und bestellt. Und nun sind wir seit ein paar Wochen online und ihr könnt Garne finden, die man bei uns in Deutschland schlecht oder gar nicht bekommt.

Ich versuche aber trotz des Blogs im Shop immer mal wieder hier über meine Erlebnisse und auch über die Entwicklungen im Nebenjob zu berichten ;-)

In diesem Sinne: happy knitting!

Seine Hoheit

….der Pfefferminzprinz in seiner natürlichen Umgebung (die bei uns wie Unkraut den Vorgarten belagert) fotografiert:

auf 2,5er Signature Stilettos
Wollmeise Twin in der Farbe Pfefferminzprinz
Verbrauch 92g
Muster nach einem Rezept von
Shaun bei Ravelry

Und dann noch das versprochene Bild von den Eisblumen:

Frühling

…das sicherste Zeichen, dass es endlich Frühling wird: meine Handschuhe sind fertig! Und meine Angoramütze auch!

Eisblumen Handschuhe

Wollmeise twin in Fuchsia
Verbrauch: 90g
Nadeln: 2,5er Nadelspiel
Muster: Eisblumen von Laris; Ravelry Link

Das Muster eignet sich hervorragend um Zopfen ohne Zopfnadel zu üben. Es ist außerdem wirklich ausführlich und verständlich beschrieben, für jede Hand extra und in drei Größen.
Ja, das Foto ist noch ein Halbzeitfoto, kurz nach der Jahreswende. Ein aktuelles wird folgen…..

Ob…

…der Ereignisse am anderen Ende der Welt bleibt mir jeder espritgeladene Eintrag irgendwie im Hals stecken. Als nicht praktizierende Protestantin bete ich dennoch für ein Wunder in Fukushima…..

Nur langsam….

…gehts mit der Badelmattel (Arbeitstitel) voran. 7er Nadeln und das mittlerweile stattliche Gewicht des Projekts lassen keine ausufernden Fertigstellungsorgien zu. Danach kommen mir die Socken, die ich zur Abwechslung stricke immer wie Barbiekleidergestricks vor ;-)

Die Schwarzkehl Nachtschwalbe

So übersetzt Leo Whippoorwill, der Name eines der letztn FOs von 2010. Und mittlerweile einer meiner Lieblingsschals. Das Alpacagarn hält so wunderbar warm, man kann ihn sowohl als Halstuch und als Schultertuch tragen. Durch meine Wahl der Wolle ist er ein wenig kleiner geworden als das Original.

Die letzten Tage lag ich ein wenig flach, nun bin ich wieder einigermaßen fit, pünktlich zum Wochenanfang.
Außerdem neu auf den Nadeln: eine Badematte! Aber dazu mehr in einem der nächsten Posts.

Hier nun die Bilder und Details zur Nachtschwalbe:

Whippoorwill: (Ravelry link )
Garn: grau: Isager Alpaca 2, ca 80g
pink: Isager Tvinni Alpaca, ca 20g
Nadeln: 3,25 mm, US 3

Die falsche Tasche oder wie man nur so blöd sein kann…..

Vor einer gefühlten Ewigkeit hab ich die BYOB Tasche aus der Knitty angefangen. Und da ich momentan im Fertigstellungswahn bin und an der Tasche praktisch nur noch der obere Rand fehlte, nahm ich sie mir gestern vor. Während der Wikinger brav lernte, wurde das gute Ding fertig und die Fäden sogleich vernäht (sowas mach ich sonst nieeee!).
Stolz hielt ich die Tasche in der Hand bis mir ihre unübersehbare Unförmigkeit auffiel. Gut, manches Stück muss noch ein wenig in Form gezuppelt und gezogen werden. Aber – nada – auch danach hing der Beutel unförmig von meine Händen runter……
Genauere Untersuchung erbrachte, dass ich die Henkel an der kurzen Seite des unten befindlichen Bodenrechtecks angebracht habe!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und weil ich gar so fleißig war, hab ich es erst nach dem Vernähen der Fäden bemerkt, was ich – wie gesagt – sonst nienicht sofort und gleich mache!!!!

Detailfotos erspare ich euch und mir ;-) , aber der Profi erkennt natürlich um was es geht:

Garn: Rowan Denim 180g und Anchor Magic 80g
Anleitung siehe link oben.

Stockholm

Am Wochenende von der Nadel gehüpft, vor allem als Kontrast zu der Fummelei mit den Kindersocken auf der Rundstricknadel.
Stockholm ist ein übergroßes Cowl, das zweimal um den Hals gewickelt wird. In der Anleitung steht man soll zwei Teile stricken und zusammen nähen oder einfach in Runden stricken. Da ich das Muster nicht für Rundenstricken übersetzen wollte und auch nicht kapiert habe warum man zwei Teile stricken soll, hab ich kurzer Hand ein Teil gestrickt und dann zusammengenäht. Mit 6er Nadeln ging das recht flott und die Empfängerin hat sich gefreut.

Pattern: Stockholm ravelry link
Garn: Malabrigo Merino worsted, ungefähr 170g
Nadeln: knitpro 6mm

1/2011

Gleich zwei Projekte sind von der Liste verschwunden! Aestlight und die Fiore Armstulpen sind gestern fertig geworden. Gut, da waren nur noch winzige Dinge zu erledigen, aber trotzdem ;-)
Der Avantgarde wird nun auch zu meinem Meilenstein. Es fehlen 30 Reihen und ich habe mir 3 Reihen pro Abend verordnet, sodass das gute Stück eigentlich bald fertig sein müsste. Nur 3 Reihen werden ich jetzt einige Fragen! Naja, ich brauche etwa eine viertel Stunde für eine Reihe, zu mehr reicht meine Motivation nicht. Das war dann wirklich eines meiner zähesten Projekte!
Gestern habe ich mit Socken für das Nachbarskind angefangen. Ich dachte bei Größe 30 wäre es eine gute Gelegenheit mal den Magic Loop auf einer Nadel mit zwei Socken auszuprobieren. Tutorials dazu gibts es einige und ich habe schnell kapiert wie es funktionieren soll. Vor ein paar Jahren hab ich mal einige Sockenpaar mit zwei Rundstricknadeln gemacht, es aber dann schnell wieder sein lassen, weil mit die kleinen Nadelspitzen zu unbequem waren. Mit der 100cm langen 2,5mm Knitpro mit normal langen Nadelspitzen geht es ganz gut.
Der große Vorteil wird wirklich sein, dass beide Socken gleichzeitig fertiggestellt werden.
Der große Nachteil für mich ist das Gewurschtel mit der Hin- und Herschieberei der Nadelenden und des Loops. Ich wage mal zu behaupten, dass ich mit nem Nadelspiel schneller bin!

Socken mit Magic loop

2011

Ach herrje, wieder Monate lang nix gepostet. Stirbt der Blog? Nun eigentlich möchte ich schon noch ein paar Leute darüber informieren, was wir so treiben. Nicht jeder kennt Ravelry und gerade weil unsere Familien weit weg leben, ist dieses Blog eine hübsche Möglichkeit hin und wieder Einblick ins brandenburgische Wikingerleben zu geben.

Also: erster Vorsatz für 2011 lautet öfter zu posten. Einmal pro Woche sollte eigentlich drin sein.

Mal sehen, was hatte ich mir denn für 2010 vorgenommen?

Für das nächste Jahr möchte ich also meine Schnecken-Studiumshaus wieder öfter verlassen und öfter „unter die Leut‘“ gehen. Meine Strick- und Berlinfreundschaften sind viel, viel, viel zu kurz gekommen.

Nun, das kann ich absolut abhaken. Ich war bei vielen Berliner Stricktreffen, zweimal in Pfaffenhofen bei der Wollmeise, nur mit dem Münchner Stricktreff hat es diesmal nicht geklappt. Aber da ich mit meiner wunderbaren Schwester und meinen besten Freundinnen vereinbart habe öfter nach München zu kommen, sollte das nächstes Jahr auch mal hinhauen.

Ein bisschen Sport und auch sprachlich würde ich gerne aktiver werden, mal sehen wie ich das als Vollzeitpendler so unterbringen kann.

Seit Juli gehe ich regelmäßig zu Mrs.Sporty und ich habe ziemlich viele Bücher auf Englisch gelesen und viele Filme auf Englisch gesehen. Englisch rostet also noch nicht ein, was ich auch während unseres USA Urlaubs gemerkt habe. Ich verstehe eigentlich alles, nur spreche ich zu wenig. Das wäre also ein schöner Vorsatz für 2011. Find a tandem partner and practise your english speeking skills.

Mehr Zeit für die Familie oder besser gesagt ab und an intensivere Zeit für die Lieben soll nämlich auch noch bleiben.

Doch ja, obwohl das mit nem Vollzeitjob natürlich nicht immer einfach ist, würde ich sagen, dass sich schöne und intensive Zeit mit meinen Lieben verbracht habe. Bevor die Kleine in die USA verschwunden ist, war ich mit ihr im Kino – das war sooooo schön, nur wir beide. Im November war der Wikinger zwei Wochen in Brasilien und da waren die Große und ich alleine, das war auch echt richtig schön – mit Pyjamaparty ;-)

Nicht zu vergessen meine wolligen Hobbies, die mir doch immer wieder in allen Lebenslagen die nötige Ruhe und Gelassenheit verschaffen. Eine Stunde am Spinnrad ist für mich Meditation und Therapie in einem, das Baden in Wolle, Stöbern nach schönen Anleitungen und Anschmachten der farbigen Schätze tun mir einfach rundrum gut, sodass ich auch für das nächste Jahr keine großen Wollversprechen an den Tag legen werde. Na gut, Ziel sollte schon sein, mehr zu verarbeiten als neu hinzuzufügen, aber kasteien werde ich mich dafür auch nicht.

Tja, die wolligen Hobbies sind nicht zu kurz gekommen. Ich habe sogar mehrere Spinnprojekte gemacht. Der Citron und Veros Handschuhe sind z.B. aus gesponnener Wolle entstanden. Ravelry ist eine Goldgrube, auch wenn man so viel Zeit dort verbringt, möchte ich keine einzige Seite dort missen.

Ganz privat gesehen geht’s mir ziemlich gut, da bleiben eigentlich keine Wünsche offen. Wenn es nur halbwegs so bleibt wie es ist, bin ich ein ziemlich glücklicher Mensch!! Das liegt mindestens an meinen beiden großartigen Kindern und dem dickschädligen, preussischen Wikinger an meiner besseren Seite!!

Auch das kann ich wieder unterschreiben! Der Wikinger musste ja un-pe-tinkt nochmal anfangen zu studieren, und obwohl das natürlich unserer gemeinsamen Zeit nicht förderlich ist, fand’ ich doch die verbleibende Zeit wunderschön. Ganz vorne steht freilich unser Kalifornien Urlaub. Ich stand tatsächlich am großen Graben, habe Hot Dogs in San Francisco gegessen und den legendären Burger bei In & Out. Außerdem sind wir viele, viele Meilen auf dem Highway Nr.1 gefahren und haben uns in Carpinteria verliebt, wo der Strand so schön war.

Jetzt stoße ich virtuell mit euch allen an! Rutscht gut rüber ins neue Jahr. Bei dem Tauwetter und den drohenden Minuswerten für heute Nacht, kann man das wortwörtlich nehmen. Bleibt alle so wie ihr seid, naja, nicht alle ;-) ein paar dürfen ruhig an ihren Macken arbeiten. Nehmt euch nicht zuviel vor, diese ganzen Vorsätze stressen ja doch die meisten nach einer Woche. LEBT! Am besten jeden Tag zweimal, denn das Leben ist viel zu kurz um auch nur eine Stunde mit sinnlosen Dingen zu verplempern. Also schaltet die Glotze ruhig mal ab, wechselt den Stromanbieter, tankt nicht bei den großen Mafiafirmen, esst lieber nur einmal in der Woche Fleisch, dafür aber gutes und artgerecht hergestelltes.
Ach man könnte das noch lange erweitern aber mir steht der mahnende Zeigefinger ebenso wenig wie Mützen. Jedenfalls sind das einige Dinge, die ich mir nicht nur für das neue Jahr vorgenommen habe, sondern für immer……